Archives

Ywona im Rampenlicht

Am Ostersonntag sorgte eine Guerilla Marketing Aktion des Rampenlichts für gute Laune bei den Kirchenbesuchern des Stifts in Seitenstetten. Ywona war live dabei und unterstütze den Jungunternehmer Kollegen des Rampenlichts als lebendige Schaufensterpuppe.

Ywona in Dominiks Rampenlicht Seitenstetten

Ywona in Dominiks Rampenlicht Seitenstetten

Gleich gegenüber dem Stift führt der Jungunternehmer Dominik Panstingl eine schöne kleine Boutique – Rampenlicht – mit italienischer Mode und heimischer Tracht. Anstelle der üblichen Schaufenstergestaltung setzte Dominik an diesem Vormittag auf lebende Schaufensterpuppen.
5 junge Damen, darunter auch ich, fanden diese Idee so originell, dass wir gerne bei der Aktion mitmachten.

Ywona die Schaufensterpuppe

Morgens um 8 Uhr wurden wir im Rampenlicht zu einem tollen Frühstück empfangen und unser ganz persönlicher „Haarschneider“ erwartete uns bereits.  Simon Panstingl, der Bruder von Dominik, hat sehr erfolgreich bereits den dritten Frisörsalon mit Namen „Haarschneider“ aufgebaut. Er übernahm das komplette Styling der lebenden Puppen. Sehn Sie selbst – er hat wirklich großartige Arbeit geleistet! Falls Sie noch nach ihrem Friseur des Vertrauens suchen, den Haarschneider finden Sie in Weistrach, Böhlerwerk und Wallsee-Sindlbug. 😉

Eingekleidet mit der neuen Kollektion des Rampenlichts nahmen wir unsere Positionen in den frei geräumten Schaufenstern ein und waren gespannt, wie den die Leute auf uns reagieren würden. Als besonderes High Light trug ich natürlich Porzellanschmuck und gebrushten High Heels von Ywona.

Jungunternehmer müssen zusammen halten!

Mode und Accessoires gehören einfach zueinander. Darum hat es mir besonderen Spaß gemacht meinen Kollegen bei der Aktion zu unterstützen. Und wer weiß, vielleicht gibt es zukünftig auch das ein oder andere Ywona Accessoire im Rampenlicht zu kaufen. 😉

Wenn Sie unseren Schmuck oder gebrushte Accessoires zu der stylischen Rampenlicht Mode probieren möchten, fragen Sie doch einfach bei Dominik nach. Dominik wird Sie gerne beraten und mit viel Gespür und Liebe zum Detail den perfekten Look für Sie kreieren.

Yvonne Wagner_Ywona im Rampenlicht _Ostern 2014

Happy Chic von Jonathan Adler – Schritt 2: Arrangieren

Im letzten Artikel habe ich Ihnen die Happy Chic Stilrichtungen von Jonathan Adler im Vergleich zu den Wohntrends 2013 präsentieren. Wie jeder sein zu Hause individuell nach „Happy Chic“ gestalten kann, erklärt Jonathan Adler in drei Schritten. Wir machen heute weiter mit Schritt 2: Nutzen Sie die Regeln perfekten Arrangierens.

 

Kein Wunder, dass Jonathon Adler großen Wert auf die richtige Zusammensetzung von hochwertigen Accessoires legt, da er selbst in einem Haus der Ästhetik bunter Mischungen aufwuchs. Seine Eltern stylten ihr Zuhause modern und experimentierten mit Arrangements aus gewagten Kontrasten. Große ausdrucksstarke Designerstücke aus Keramik und Element aus Holz prägten den jungen Jonathan Adler von Beginn an. Um sein Zuhause, einen Raum, ein Sideboard oder eine Wand zu arrangieren, werden nicht immer neue, dem aktuellen Trend entsprechende, Accessoires benötigt – genau das ist der Clou an Schritt 2, dem perfekten Arrangierens. Es geht um die Zusammensetzung!
Verschiedenste Dekorationselemente werden unter Berücksichtigung von Format, Form, Farbe und Botschaft zu etwas Neuem zusammengestellt.

Sideboard_Arrangieren

Passend zur heutigen Lektion darf ich wieder einige Worte des Designers Jonathan Adler zitieren:

Das Beste was je über guten Stil gesagt wurde, stammt von Sir Hardy Amies, einst persönlicher Schneider Queen Elisabeths, der die Monarchin stets in praktische, irgendwie vertraut wirkende Kleider steckte. Auf die Frage, warum er sie nicht moderner kleide, antwortete Amies, dass alles Modische etwas „Grausames, Kaltes“ habe, einen snobistischen und exklusiven Ruch. Ihre Majestät geruht, die Hochnäsigkeit zu zügeln. Das sollte uns ein Vorbild sein.

 

Nutzen Sie die Regeln perfekten Arrangierens.

Im letzten Artikel habe ich Ihnen die drei verschiedene Trendrichtungen „Society-Chic“, „Playful Pop“ und „Natur-Moderne“ von Jonathan Alder vorgestellt. Im ersten Schritt sollten Sie eine dieser Richtungen für ihren eigenen Happy Chic Stil wählen. Jetzt geht es weiter mit Schritt 2 dem richtigen Arrangieren.

Grundregeln des Arrangierens

Nicht nur einzelne Accessoires können zu einem neuen Gesamtkunstwerk werden, es können auch fertige Arrangements eingesetzt werden. Einige Künstler berücksichtigen die Grundregeln des Arrangieren11_1_HPs bereits beim Kreieren ihrer Werke, wie zum Beispiel Sandra Gröblinger.

Ich möchte Ihnen die Grundregeln am Beispiel des Gemäldes „Keltische Ranke“ der Künstlerin Mag. Sandra Gröblinger vorstellen. Folgende Punkte gilt es beim richtigen Arrangieren von Accessoires zu beachten:

  • Format
  • Form
  • Farbe
  • Botschaft

Das Format ist essentiell und bestimmt die Harmonie des Arrangements. Die Größenverhältnisse und die Beziehungen zu den einzelnen Objekten sollten stimmig sein und jedes Accessoire in seiner Wirkung unterstützen. So wirkt nicht nur das Gesamtbild, sondern auch jedes einzelne Accessoire für sich.
Sandra Gröblinger hat bei ihrem Gemälde auf unterschiedliche Größen gesetzt und baut mit einer asymmetrischen Anordnung Spannung auf.

Auch die Form liebt Kontraste! Sie wird über Volumen, Kontur und Proportion definiert. Am Beispiel der Keltischen Ranke lässt sich erkennen, dass Rund und Eckig oft sehr gut zusammenpassen. Sandra Gröblinger arbeitet mit sehr wenigen Formen, die sie gekonnt miteinander verbindet.

Die Farbe ist die auffälligste Eigenschaft. Trends und Stile lassen sich nach Farbnuancen definieren und Elemente einfach in eine Ordnung bringen.

Die Botschaft wird oftmals nicht bedacht. Jedes Arrangement kann eine Botschaft transportieren. Jonathan Adler, zum Beispiel, liebt es zu Überraschen. Er kreiert eine Pop-Optik und setzt unerwartete Elemente, wie zum Beispiel eine übergroße Keramikbanane, ein um sein Statement zu formulieren.
Das Gemälde von Sandra Gröblinger trägt die Botschaft „Keltische Ranke“ und ist eine moderne Interpretation keltischer Symbolik.

Starten Sie mit dem Rahmen!

Jonathan Adler gibt folgenden Tipp für den Start:

Komponieren Sie einen Raum oder eine Fläche wie ein Gemälde – durch Maßstab, Staffelung und ausgewogene Verteilung von Objekten – und gehen Sie dabei von einem bestimmten Blickpunkt aus. Konsolen, Regale und Kunstgegenstände werden meist frontal gesehen, während Möbel wie Ess- oder Couchtische von allen Seiten in Augenschein genommen und entsprechend dekoriert werden sollten.

Symmetrie und Asymmetriehttp://www.dreamstime.com/-image26314759

Symmetrie bedeutet nicht nur Spiegelung. Beim richtigen Arrangieren ist Symmetrie das Hervorheben von Ähnlichkeiten. Es geht somit nicht zwangsläufig darum, genau identische Objekte gespiegelt zu platzieren, sondern ähnliche Objektpaare einzusetzen. Das wirkt spannend und erzeugt trotzdem eine ruhige geordnete Wirkung.

Um einem Arrangement einen lebendigen Rhythmus zu verleihen, wird am besten mit Asymmetrie gearbeitet. Verschiedenste Formen, Farben und Proportionen, die wirken als würden sie nur zufällig miteinander kombiniert, bauen dynamische Spannung auf. Asymmetrie steht für Esprit der Gegensätze.

Die Grundregeln zu kennen und anzuwenden bedeutet noch nicht zwangsläufig, dass ihr Zuhause nun „Happy Chic“ arrangiert ist. Im nächsten Artikel zeige ich Ihnen den letzten Schritt, das Geheimnis von Jonathan Adler, um ihren individuellen Happy Chic Stil zu kreieren.

Weitere Unikate  für Ihr perfektes Arragement – wie Lampen und Gemälde – finden Sie auf ywona.at!