Archives

„Fließende Kunst“ in der alten Schieberkammer

Einladung zur Ausstellung "Fließende Kunst" mit Ywona und Künstlerin Sandra Gröblinger

Einladung zur Ausstellung „Fließende Kunst“ mit Ywona und Künstlerin Sandra Gröblinger

Von 9. – 15. Juni 2014 findet die Ausstellung „Fließende Kunst“ in der alten Schieberkammer statt. Auf 2 Etagen präsentiert Ywona Künstlerin Sandra Gröblinger ihre wundervollen Gemälde zum Thema „Fließende Kunst“.
Im obersten Stockwerk finden Sie eine spezielle Auswahl an Unikaten weiterer Ywona Künstler aus den verschiendensten Kunsthandwerken & Künsten.

Wir, Sandra Gröblinger und ich, Yvonne Wagner, freuen uns darauf Sie bei unserer gemeinsamen Ausstellung zu begrüßen!

Sie erwartet ein wundervolles Ambiente und Besonderheiten unserer Künstler & Manufakturen;

Ywona Ausstellung alte Schieberkammer_Sujet_klein Kopie (Large)Mag. Sandra Gröblinger (EG, 1. OG)
– Malerei

Ywona mit einzigartigen Wohn- & Garten-Accessoires
Hiilux Manufaktur
– Leuchten aus Metall
Neuzeughammer Keramik
– Wohn- & Garten-Accessoires aus Porzellan
Peter Berger
– Skulpturen & Plastiken
Alpenmöbel – Design trifft Geschichte
– Esstisch (antike Hobelbank)
Manfred Schweinhofer
– Figuren & Plastiken
Azur –  Kunst trifft Technik
– Leuchtobjekte aus Acrylglas und LED

aus der Kategorie Kuckucksei
Max Smith
– Airbrush Kunst und High Heels
Beate Pfefferkorn
– Schmuck aus Porzellan

Unsere Öffnungszeiten:

Mo-Do: 14:00 bis 19:00 Uhr
Fr: 14:00 bis 20:00 Uhr (gerne auch länger)
Sa. So: 11:00 bis 17:00 Uhr

Lassen Sie sich überraschen und besuchen Sie uns bei unserer Ausstellung „Fließende Kunst“ in der alten Schieberkammer 1150 Wien, Meiselgasse 20 direkt bei der U3-Station Johnstraße.

Wir freuen uns auf Sie und viele nette Gespräche!

 

Glitzern des Ozeans von Sandra Gröblinger

Glitzern des Ozeans von Sandra Gröblinger

Ywona auf der Messe Wohnen & Interieur 2014

Das war die Messe Wohnen & Interieur 2014 in Wien!

Die Wohnen & Interieur ist die führende und einzige Messe Österreichs die sich mit individuellen Wohnansprüchen auseinander setzt. In 4 Hallen, auf über 55.000 m² Ausstellungsfläche, präsentierte die Messe die Bereiche Küche, Küchentechnik, Möbel; Öfen; Betten, Möbel, Polstermöbel; Sanitär, Bad, Wellness; Tischler, Stiegen, Türen, Böden; Garten, Wintergarten, Sonnenschutz; Designmöbel und Licht.

Ywona fand ihren Platz in Halle B zwischen Polstermöbeln, Tischlern und Regalsystemen mit Blick auf den riesigen Baumaxx Stand. Nicht ganz sicher, ob wir da richtig sind, hätten wir doch besser in die Unikatewelt oder in den Designbereich gepasst, hatten wir trotzdem eine unglaubliche Zeit!

Ywona auf der Wohnen & Interieur 2014

Ywona auf der Wohnen & Interieur 2014

Meine persönliche kurze Zusammenfassung:

  • 9 Tage Messe
  • 13 ausstellende Künstler
  • 10 Künstler die mich abwechselnd  am Stand unterstützzen
  • tolle Besucher
  • viele interessante Gespräche
  • ganz nette Kollegen
  • eine sonnige Woche
  • spannend und anstrengend
  • ein großartiges Erlebnis!
Ywona_Wohnen_Interieur_Künstler_Kollegen_Besucher

Künstler, Kollegen und Besucher … alle haben sich am Ywona Stand gut amüsiert!

 

Das war unser erster Messestand!

Fertig eingeräumt mit unseren wundervollen Unikaten.

Am Stand unterstützt haben mich folgende Künstler bzw. Manufakturen:

  • Cicci
  • Neutzeughammer Keramik GmbH
  • Alpenmöbel – Design trifft Geschichte
  • Peter Berger
  • Hiilux Manufaktur e.U.
  • Sandra Gröblinger
  • Robert Karner
  • Pargfrieder Art of Glass
  • Sol Okpu
  • Manfred Schweinhofer

Vielen Lieben Dank für eure Unterstützung und die wahnsinnig tolle Zeit!!! 🙂

Das war unsere Messe Wohnen & Interier 2014! Danke auch an alle Besucher! :-)

Das war unsere Messe Wohnen & Interier 2014!
Danke auch an alle Besucher! 🙂

Happy Chic von Jonathan Adler – Schritt 2: Arrangieren

Im letzten Artikel habe ich Ihnen die Happy Chic Stilrichtungen von Jonathan Adler im Vergleich zu den Wohntrends 2013 präsentieren. Wie jeder sein zu Hause individuell nach „Happy Chic“ gestalten kann, erklärt Jonathan Adler in drei Schritten. Wir machen heute weiter mit Schritt 2: Nutzen Sie die Regeln perfekten Arrangierens.

 

Kein Wunder, dass Jonathon Adler großen Wert auf die richtige Zusammensetzung von hochwertigen Accessoires legt, da er selbst in einem Haus der Ästhetik bunter Mischungen aufwuchs. Seine Eltern stylten ihr Zuhause modern und experimentierten mit Arrangements aus gewagten Kontrasten. Große ausdrucksstarke Designerstücke aus Keramik und Element aus Holz prägten den jungen Jonathan Adler von Beginn an. Um sein Zuhause, einen Raum, ein Sideboard oder eine Wand zu arrangieren, werden nicht immer neue, dem aktuellen Trend entsprechende, Accessoires benötigt – genau das ist der Clou an Schritt 2, dem perfekten Arrangierens. Es geht um die Zusammensetzung!
Verschiedenste Dekorationselemente werden unter Berücksichtigung von Format, Form, Farbe und Botschaft zu etwas Neuem zusammengestellt.

Sideboard_Arrangieren

Passend zur heutigen Lektion darf ich wieder einige Worte des Designers Jonathan Adler zitieren:

Das Beste was je über guten Stil gesagt wurde, stammt von Sir Hardy Amies, einst persönlicher Schneider Queen Elisabeths, der die Monarchin stets in praktische, irgendwie vertraut wirkende Kleider steckte. Auf die Frage, warum er sie nicht moderner kleide, antwortete Amies, dass alles Modische etwas „Grausames, Kaltes“ habe, einen snobistischen und exklusiven Ruch. Ihre Majestät geruht, die Hochnäsigkeit zu zügeln. Das sollte uns ein Vorbild sein.

 

Nutzen Sie die Regeln perfekten Arrangierens.

Im letzten Artikel habe ich Ihnen die drei verschiedene Trendrichtungen „Society-Chic“, „Playful Pop“ und „Natur-Moderne“ von Jonathan Alder vorgestellt. Im ersten Schritt sollten Sie eine dieser Richtungen für ihren eigenen Happy Chic Stil wählen. Jetzt geht es weiter mit Schritt 2 dem richtigen Arrangieren.

Grundregeln des Arrangierens

Nicht nur einzelne Accessoires können zu einem neuen Gesamtkunstwerk werden, es können auch fertige Arrangements eingesetzt werden. Einige Künstler berücksichtigen die Grundregeln des Arrangieren11_1_HPs bereits beim Kreieren ihrer Werke, wie zum Beispiel Sandra Gröblinger.

Ich möchte Ihnen die Grundregeln am Beispiel des Gemäldes „Keltische Ranke“ der Künstlerin Mag. Sandra Gröblinger vorstellen. Folgende Punkte gilt es beim richtigen Arrangieren von Accessoires zu beachten:

  • Format
  • Form
  • Farbe
  • Botschaft

Das Format ist essentiell und bestimmt die Harmonie des Arrangements. Die Größenverhältnisse und die Beziehungen zu den einzelnen Objekten sollten stimmig sein und jedes Accessoire in seiner Wirkung unterstützen. So wirkt nicht nur das Gesamtbild, sondern auch jedes einzelne Accessoire für sich.
Sandra Gröblinger hat bei ihrem Gemälde auf unterschiedliche Größen gesetzt und baut mit einer asymmetrischen Anordnung Spannung auf.

Auch die Form liebt Kontraste! Sie wird über Volumen, Kontur und Proportion definiert. Am Beispiel der Keltischen Ranke lässt sich erkennen, dass Rund und Eckig oft sehr gut zusammenpassen. Sandra Gröblinger arbeitet mit sehr wenigen Formen, die sie gekonnt miteinander verbindet.

Die Farbe ist die auffälligste Eigenschaft. Trends und Stile lassen sich nach Farbnuancen definieren und Elemente einfach in eine Ordnung bringen.

Die Botschaft wird oftmals nicht bedacht. Jedes Arrangement kann eine Botschaft transportieren. Jonathan Adler, zum Beispiel, liebt es zu Überraschen. Er kreiert eine Pop-Optik und setzt unerwartete Elemente, wie zum Beispiel eine übergroße Keramikbanane, ein um sein Statement zu formulieren.
Das Gemälde von Sandra Gröblinger trägt die Botschaft „Keltische Ranke“ und ist eine moderne Interpretation keltischer Symbolik.

Starten Sie mit dem Rahmen!

Jonathan Adler gibt folgenden Tipp für den Start:

Komponieren Sie einen Raum oder eine Fläche wie ein Gemälde – durch Maßstab, Staffelung und ausgewogene Verteilung von Objekten – und gehen Sie dabei von einem bestimmten Blickpunkt aus. Konsolen, Regale und Kunstgegenstände werden meist frontal gesehen, während Möbel wie Ess- oder Couchtische von allen Seiten in Augenschein genommen und entsprechend dekoriert werden sollten.

Symmetrie und Asymmetriehttp://www.dreamstime.com/-image26314759

Symmetrie bedeutet nicht nur Spiegelung. Beim richtigen Arrangieren ist Symmetrie das Hervorheben von Ähnlichkeiten. Es geht somit nicht zwangsläufig darum, genau identische Objekte gespiegelt zu platzieren, sondern ähnliche Objektpaare einzusetzen. Das wirkt spannend und erzeugt trotzdem eine ruhige geordnete Wirkung.

Um einem Arrangement einen lebendigen Rhythmus zu verleihen, wird am besten mit Asymmetrie gearbeitet. Verschiedenste Formen, Farben und Proportionen, die wirken als würden sie nur zufällig miteinander kombiniert, bauen dynamische Spannung auf. Asymmetrie steht für Esprit der Gegensätze.

Die Grundregeln zu kennen und anzuwenden bedeutet noch nicht zwangsläufig, dass ihr Zuhause nun „Happy Chic“ arrangiert ist. Im nächsten Artikel zeige ich Ihnen den letzten Schritt, das Geheimnis von Jonathan Adler, um ihren individuellen Happy Chic Stil zu kreieren.

Weitere Unikate  für Ihr perfektes Arragement – wie Lampen und Gemälde – finden Sie auf ywona.at!

Trendfarbe Smaragdgrün im Wasserturm Favoriten

Die Ywona-Künstlerin Mag. Sandra Gröblinger
präsentierte gestern, bei der Eröffnung
ihrer Vernissage, ihre neuesten Werke und einen
Auszug der vergangenen Jahre.

 

Ich war natürlich live dabei und freute mich Sandra zur gelungenen Veranstaltung gratulieren zu dürfen!

Ganz im Frühlingstrend 2013 präsentierte sich die Künstlerin, sowie einige ihrer neuesten Werke, in Smaragdgrün – Blau – Türkis. Passend zu den neuen Trends verarbeitet sie verschiedene glänzende, weiche oder grobe Materialien in ihren Bildern.

Unter den vielen Besuchern war auch die Wiener Bezirkszeitung –
Herr Markus Spitzauer berichtete von der Eröffnung: